Ich musste neulich die Frage “Was ist ein Blog?” und “Was macht man damit?” beantworten, als ich erzählt habe, was ich gerade mache. Nun, wie erklärt man das verständlich? Oft geben sich die Fragenden mit der sehr allgemeinen aber nicht umfassenden Antwort “Das ist ein Web-Logbuch, eine Art Online-Tagebuch.” zufrieden. Natürlich konnte ich eine ausfürlichere Antwort geben und am einfachsten erläutert sich das an einem Beispiel. Als ich anderntags wieder an meinem Projekt gearbeitet habe, stellte ich mir die Frage, wie erläutert man jemandem, der sich noch nicht mit Blogs beschäftigt hat und von heute auf morgen in die “Blogosphäre” eintauchen soll, was man dort macht und wie man es macht. Um darauf gewappnet zu sein habe ich etwas recherchiert, so dass ich neben meinen Ausführungen auch einige Quellen nennen kann, die genau solche Fragen beantworten und eine Einstiegshilfe in die Welt der Blogs und Blogger bieten. Im Folgenden möchte ich zwei dieser Quellen vorstellen. Mit Weblogs per Du Auf der Seite Mit Weblogs per Du von Ralph Segert wird dem Einsteiger die Welt der Weblogs Schritt für Schritt näher gebracht. In kleinen Themenhäppchen (insgesamt sind es 13 Kapitel) wird beispielsweise erklärt, wie man ein Blog erkennt, wie man Blogs findet, wie man RSS-Feeds abonniert, wie man Blogtexte schreibt und formatiert und was einen guten Blogartikel ausmacht. Dabei greift der Autor in einzelnen Kapiteln auch immer wieder auf selbst erstellte Videos (besser gesagt auf mit Camtasia erstellte Screen-Captures) zurück, um bestimmte Aspekte zu erläutern. Alles in allem eine sehr übersichtliche und inhaltlich überzeugende Seite. Wie starte ich ein Blog und mache es bekannt? Eine weitere Informationsquelle ist die Seite Software Guide, die von Michael Wöhrer betrieben wird. In seinem Artikel beschreibt er, was man beachten sollte, wenn man ein Blog einrichten möchte, wie man in der Blogosphäre auf sich aufmerksam macht, was man beim schreiben beachten sollte und welche Optimierungsmöglichkeiten es für einen Blog gibt. Der Artikel liefert viele Informationen – zwar kompakt aber doch verständlich. Nun wünsche ich, falls es einen Besucher meines Blogs überhaupt interessiert, viel Spaß beim Besuch der verlinkten Seiten.